CineMerit für Emma Thompson beim Filmfest München 20ß18

Emma Thompson erhält den CineMerit Award 2018 beim Filmfest München und stellt ihren neuesten Film „Kindeswohl“ vor
Emma Thompson erhält den CineMerit Award 2018 beim Filmfest München und stellt ihren neuesten Film „Kindeswohl“ vor

Witzig, bezaubernd, tiefsinnig. Emma Thompson ist ein Multitalent. In rund 80 Filmen von Shakespeare- bis Harry-Potter-Adaptionen verkörpert die britische Schauspielerin an der Seite von Kate Winslet, Meryl Streep, Helena Bonham Carter, Anthony Hopkins, Alan Rickman, Tom Hanks und vielen mehr die vielfältigsten Figuren.

Ihr gelang das, was noch niemand zuvor erreichte: Emma Thompson erhielt sowohl einen Oscar als beste Hauptdarstellerin für ihre Rolle in „Wiedersehen in Howards End“ wie auch als Drehbuchautorin für die Jane-Austen-Verfilmung „Sinn und Sinnlichkeit“.

Auf dem FILMFEST MÜNCHEN wird die britische Schauspielerin nun mit dem CineMerit-Award 2018 geehrt.

Mit Emma Thompson begrüßen wir eine grandiose Schauspielerin auf dem Filmfest, die nicht nur unheimlich humorbegabt, sondern auch sehr modern und emanzipiert ist. Das gesamte Filmfest-Team ist begeistert“, so Filmfest-Leiterin Diana Iljine. „Emma Thompson mit dem CineMerit Award auszuzeichnen, ist ein wichtiges Statement in einer Zeit, in der sich die Filmbranche im Wandel befindet. Seit vielen Jahren engagiert sie sich für Gleichberechtigung sowie einen reflektierten Feminismus – und ist deshalb ein wunderbares Vorbild für junge Frauen.“

Emma Thompson erhält den CineMerit Award 2018 beim Filmfest München und stellt ihren neuesten Film „Kindeswohl“ vor
Emma Thompson erhält den CineMerit Award 2018 beim Filmfest München und stellt ihren neuesten Film „Kindeswohl“ vor

Für das Filmfest bringt Emma Thompson ihren neuesten Film „Kindeswohl“ mit nach München (Filmstart: 30. August im Concorde Filmverleih). In der Verfilmung von Ian McEwans gleichnamigem Roman spielt sie Fiona May, eine Richterin für Familienrecht.

Der Fall des 17-jährigen Zeugen Jehovas Adam tangiert Fiona und ihre kriselnde Ehe mehr als geahnt. Entsprechend seiner Religion verweigert der leukämiekranke Teenager eine lebensnotwendige Bluttransfusion. Ist sein junges Leben kostbarer als seine religiöse Ergebenheit? Der Kontakt mit dem Jungen löst in der Richterin Fiona May Gefühle aus, die sie lange verdrängt hat.

Thompsons Schauspielkarriere begann mit kurzen Sketchen bei den Cambridge Footlights, die schon Comedygrößen wie Monty Python und Fry & Laurie hervorbrachten. Doch bald zeichnete sich die gebürtige Londonerin durch tragische Rollen aus, denn sie schafft es wie nur wenige andere, ihren Figuren in den kleinsten Regungen der Mimik tiefste Menschlichkeit zu verleihen. Frauen, die sich an den Normen und Regeln der Gesellschaft und ihrer Stellung darin reiben, finden sich immer wieder in ihrer Rollenauswahl. Das vereint auch die drei weiteren Filme, die das FILMFEST MÜNCHEN im Rahmen einer Hommage zeigen wird:

Für „Wiedersehen in Howards End“ erhielt sie 1993 den Oscar als beste Hauptdarstellerin sowie den renommierten britischen BAFTA-Award. E.M. Fosters Roman diente als Vorlage für die Geschichte zweier junger Frauen, die in die Welt einer sehr wohlhabenden Familie geraten. Das Anwesen Howards End wird dabei zum Sinnbild von Freiheit und Unabhängigkeit der viktorianischen Kleinbürgerlichkeit. Helena Bonham Carter und Emma Thompson spielen darin zwei Schwestern, die im Konflikt stehen zwischen den Zwängen und Sitten ihrer Zeit und ihren jugendlichen Unabhängigkeitsbestrebungen.

Emma Thompsons Liebe zu Literatur und Sprache zeigt sich nicht nur in den vielen Romanverfilmungen, in denen sie als Schauspielerin mitgewirkt hat, sondern auch in ihrer Arbeit als Drehbuchautorin. 1995 adaptierte sie „Sinn und Sinnlichkeit“ für die Leinwand und gewann dafür ihren zweiten Oscar. Stolz präsentiert das Filmfest dieses Meisterwerk von Ang Lee mit Kate Winslet in einer ihrer ersten Rollen.

Die Menschlichkeit ihrer Rollen verlässt die Autorin in „Eine zauberhafte Nanny“. Als schrulliges, hässliches und striktes Kindermädchen Nanny McPhee verwandelt sie Mr. Browns freche Kinder durch Magie in brave, hübsche Engelchen. Auch hier bewies sie ihr literarisches Talent als Drehbuchautorin und kombinierte dies mit ihrem präzisen Schauspiel.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*